Betten

Der Name „Boxspring” setzt sich aus den Bestandteilen „box”(=Kiste) und „spring”(Feder, im Sinne einer Bettfeder) zusammen. Der Begriff bezeichnet also sinngemäß eine „Kiste mit Federn”, die Unterkonstruktion eines jeden Boxspringbettes. Diese Unterkonstruktion erfüllt die Funktion, die bei anderen Betten der Lattenrost übernimmt. Boxspringbetten erfreuen sich vor allem in den Vereinigten Staaten und Kanada großer Beliebtheit, aber auch in Skandinavien haben sie eine lange Tradition. 

Ein Boxspring besteht aus einem stabilen Rahmen, der meist aus Massivholz gefertigt wird, und aus einer oder mehrere Lagen Sprungfedern. Auf dem Boxspring- Unterbau liegt die Matratze. Prinzipiell eignet sich für Boxspringbetten jede Art von Matratze: ob mit Bonell- oder Taschenfederkern, aus Latex-, Visko- oder Kaltschaum. 

Je nach Aufbauvariante wird das Boxspringsystem mit einer Topper-Matratze abgeschlossen, kurz Topper genannt. Die nur wenige Zentimeter dicke Auflage soll den Schlafkomfort erhöhen und die darunter liegende Matratze schonen.

Die geschickte Gertrud
Die beliebte Elli
Die schüchterne Anna
Neu
Die hübsche Else
Die einfühlsame Luise